Raunheim

 

 

Breitbandausbau: Selbst ist die Stadt

 

RAUNHEIM - Als eine der ersten Kommunen in Deutschland betreibt die Stadt Raunheim den Ausbau eines modernen Glasfasernetzes in Eigenregie. Dank erfolgreicher Kampagne und dem Interesse sowie der Mithilfe vieler Bürger kann das Bürgernetz wirtschaftlich realisiert werden. Es ist bekannt, dass vorhandene Bandbreiten bereits heute für viele Anwendungen nicht mehr ausreichen – von künftigen ganz zu schweigen.

Daher verordnete sich die Stadt Raunheim eine der schnellsten IT-Infrastrukturen Deutschlands. Dieses Bürgernetz setzt auf die enormen Bandbreiten und Zukunftsreserven der Glasfaser. Ein solches Projekt entsteht jedoch nicht über Nacht. Um solch ein Projekt zu stemmen, nutzte die Kommune fachliche Unterstützung. Dazu stellte sie interne Manpower ab und holte sich externe Planer mit ins Boot. Mit von der Partie ist die Firma mdcon GmbH.

 

Der ganze Artikel ist in der Zeitschrift Kommune21 erschienen.

Markt Indersdorf

 

 

Breitbandausbau: Applaus für die Planer

 

Die zwei von der Gemeinde beauftragten Planungsbüros, mdcon aus Rietberg und LAN Concult aus Hamburg, stellten jetzt Details zum Ablauf in der Gemeinderatssitzung vor. Der Präsentation wohnten auch zahlreiche Zuhörer bei, und am Ende gab es eine Seltenheit in einer Gemeinderatssitzung: Applaus!

Denn die Planer überzeugten Räte wie Zuhörer gleichermaßen mit ihren Vorstellungen. Demnach wurde vom Gremium einstimmig folgende Vorgehensweise beschlossen: Mithilfe einer EU-Ausschreibung sucht die Marktgemeinde jetzt einen Provider. Dieser soll dann auf die potenziellen Kunden, also die Bürger und die Gewerbetreibenden, zugehen und Vorverträge abschließen, um den Bedarf sicherzustellen. Als dritter Schritt ist dann wieder die Gemeinde am Zug, die mit dem Bau der Leitungen beginnen wird.

Wie den Ausführungen der Planer zu entnehmen war, ist der Bedarf nach schnellem Internet in der Gemeinde groß, und auch das Interesse möglicher Netzbetreiber sei derzeit durchaus vorhanden, sodass eine Ausschreibung vielversprechend sei.

Deshalb wurden die beiden Planungsbüros vom Gemeinderat auch beauftragt, die Ausschreibung "Verpachtung und Betrieb einer passiven Breitbandinfrastruktur" im Amtsblatt der Europäischen Union zu veröffentlichen.

Die europaweite Ausschreibung ist wegen der Dimension des Projekts notwendig. So rechnet die Gemeinde allein beim Bau der nötigen Infrastruktur (Glasfaserleitungen) mit Bruttobaukosten in Höhe von rund zehn Millionen Euro.

In Sachen Breitbandausbau konnte Bürgermeister Josef Kreitmeir im Übrigen noch eine gute Nachricht im Gemeinderat verkünden: Aus dem bayerischen Finanzministerium, an das man sich gewandt hatte, kam jetzt die Zusage, die Gemeinde sei in diesem Zusammenhang vorsteuerabzugsberechtigt. Dabei geht es immerhin um etwa 1,7 Millionen Euro. (tor)


Quelle: [Merkur Online] mit freundlicher Genehmigung des Verlages

Petersaurach

 

 

Entscheidung über Breitbandnetz

 

PETERSAURACH – Die Entscheidung für ein bestimmtes Breitband-Modell traf der Gemeinderat von Petersaurach in einer außerordentlichen Sitzung im Gemeindesaal. Vorausgesetzt 70,8% der Haushalte unterschreiben, dürfte Petersaurach im gesamten Gemeindegebiet über ein superschnelles Breitbandnetz verfügen.

Der Saal war so voll, viele Bürger wollten sich informieren und die Gelegenheit nutzen Fragen zu stellen. Bürgermeister Lutz Egerer betonte zu Beginn der Sitzung wie wichtig schnelles Internet für die weitere Entwicklung der Gemeinde, für den Wert der Immobilien und als gewerblicher Standortvorteil ist. Die beiden Vertreter des Anbieters. Juan Martin und Heiner Karmann, stellten ihr Konzept vor und beantworteten die zahlreichen ragen des Publikums.

Schon seit einiger Zeit beschäftigt das Thema Glasfaser-Breitbandnetz den Gemeinderat (wir berichteten). Nach einer europaweiten Ausschreibung, betreut durch den Breitbandberater der Gemeinde, Martin Dreisewerd, lag trotz Fristverlängerung nur ein einziges Angebot vor…

 

 

Breitbandversorgung im ländlichen Raum - das Thema!

Und weitere Projekte auf kommunaler Ebene:

 

Gemeinde Oberhausen (2009)

Breitbandnetz für die Gemeinde Oberhausen; EU-Ausschreibung

 

Gemeinde Karlskron (2010)

Breitbandnetz für die Gemeinde Karlskron; EU-Ausschreibung

 

Markt Mömbris (2010)

Versorgung des Gemeindegebiets der Marktgemeinde Mömbris mit einem Breitbandnetz; EU-Ausschreibung

 

Stadt Herrieden (2010)

Breitbandnetz für die Stadt Herrieden; EU-Ausschreibung

 

Gemeinde Türkenfeld (2010/11)

Glasfaser-Breitbandnetz für die Gemeinde Türkenfeld; EU-Ausschreibung

 

Gemeinde Petersaurach (2011)

Glasfaser-Breitbandnetz für die Gemeinde Petersaurach; EU-Ausschreibung

 

Stadtwerke Buchholz in der Nordheide (2011)

Glasfaser-Breitbandnetz für die Stadtwerke Buchholz in der Nordheide; EU-Ausschreibung

 

Stadt Raunheim (2012)

Ist- und Bedarfsabfrage Initiative „Schnelles Internet für Raunheim!“

 

Stadt Raunheim (2012)

Glasfaser-Breitbandnetz für die Stadt Raunheim; EU-Ausschreibung

 

Markt Bechhofen (2013)

Dokumentation gemäß der Bundesrahmenregelung Leerrohre für das Gebiet der Marktgemeinde Bechhofen

 

Stadt Herrieden (2013)

Dokumentation gemäß der Bundesrahmenregelung Leerrohre für das Gebiet der Stadt Herrieden

 

Markt Markt Indersdorf (2013)

Machbarkeitsstudie für breitbandige Internetversorgung,

Dokumentation gemäß der Bundesrahmenregelung Leerrohre

 

Markt Markt Indersdorf (2014)

Glasfaser-Breitbandnetz für Markt Indersdorf; EU-Ausschreibung

 

Gemeinde Eichenzell (2012 - 2017)

Projektmanagement des Glasfaserausbaues vor Ort

 

Stadt Raunheim / Stadtwerke Raunheim (2014 - 2016)

Projektmanagement des Glasfaserausbaues vor Ort

 

Stadt Raunheim (2016)

Planung und Realisierung der W-LAN Versorgung zur Eröffnung des Airport-Garden Geländes 

 

Markt Markt Indersdorf (2015 - 2017)

Projektmanagement des Glasfaserausbaues vor Ort

 

Stadt Raunheim (2017)

Planung und Realisierung des Corporate Network für die Stadt Raunheim

 

Gemeinde Langenberg (seit 2018)

Qualitätssicherung des Glasfaserausbaues vor Ort